Leistungen

Leistungen

In unserer Augenarztpraxis bieten wir die konservative, d.h. nicht operative, Augenheilkunde an:

Brillenanpassung

Wir passen Brillen für Kinder und Erwachsene an. Zuerst wird als Voruntersuchung eine Vermessung der objektiven Refraktion durchgeführt. Anschließend ermittelt die Ärztin Ihre Sehkraft zunächst ohne Brillenkorrektur, danach bestimmt sie am Phoropter (siehe Titelbild) durch Zuschalten verschiedener Brillengläser die subjektive Refraktion für Ferne und Nähe. Anhand dieser Werte wird dann eine Brillenverordnung ausgestellt.

Bei Kindern führen wir den Sehtest je nach Alter mit Bildern, E-Haken oder Zahlen durch. Anschließend muss meistens im Rahmen der Brillenbestimmung zusätzlich eine Untersuchung in Zykloplegie durchgeführt werden. Lesen Sie dazu bitte den Punkt Kinderuntersuchung.

Netzhautuntersuchung

Bei einigen chronischen Erkrankungen wie Hypertonus (hoher Blutdruck) oder Diabetes („Zucker“) wird Ihr Hausarzt Sie in regelmäßigen Abständen zur Augenhintergrunduntersuchung zum Augenarzt überweisen. Auch zum Ausschluss und zur Diagnostik bei Makuladegeneration wird nach Testung des Sehvermögens eine Untersuchung mit Augentropfen notwendig. Für diese Untersuchungen müssen wir Ihnen Augentropfen zum Pupillenerweitern geben, die hinterher die Teilnahme am Straßenverkehr nicht erlauben. Bitte planen Sie eine Wartezeit von mind. einer Stunde ein, da die Augentropfen nicht sofort wirken, und kommen Sie ohne Auto, Motorrad oder Fahrrad zur Untersuchung.

Kinderuntersuchung

Bei Kindern wird zur Vermeidung von Sehfehlern eine Augenuntersuchung zusätzlich zur kinderärztlichen Untersuchung im 1. LJ sowie im 2.-3- LJ empfohlen. Sollten Sie den Verdacht haben, dass bei Ihrem Kind ein Sehproblem vorliegt, oder aus einer Familie kommen, in der Schielen, frühes Brilletragen oder andere Augenproblem vorgekommen sind, sollten Sie frühstmöglich Ihr Kind vorstellen. Diese frühen Untersuchungen sind bei Kindern zur Vermeidung von Amblyopien (Schwachsichtigkeit) sehr wichtig, da sich das kindliche Auge noch in der Entwicklung befindet und das Sehen erst erlernt werden muss. Eine Sehfähigkeit, die man als kleines Kind nicht erworben hat, läßt sich schon von älteren Kindern, erst recht von Erwachsenen, nicht mehr erlernen.

Zunächst wird das räumliche Sehen getestet, dann eine Vermessug der objektiven Refraktion durchgeführt. Das klappt oft schon bei einjährigen Kindern. Je nach Alter und Fähigkeit des Kindes mit Bildern, E-Haken oder Zahlen ermittelt die Ärztin dann die Sehkraft des Kindes und untersucht , ob ein Strabismus (Schielen) vorliegt.
Danach wird – meist in einem 2. Termin – die Untersuchung der Augen in Zykloplegie (Pupillenerweiterung) durchgeführt. Hierzu werden Augentropfen 2-3 mal im Abstand von 20 Minuten verabreicht. Anschließend wird noch einmal die objektive Refraktion gemessen sowie von der Ärztin eine Untersuchung des Augenhintergrundes zum Ausschluss von Augenerkrankungen vorgenommen.
Anhand der so ermittelten Werte kann dann eine eventuell benötigte Brille verordnet oder eine Schielbehandlung begonnen werden.

Bitte planen Sie für diese Untersuchung mindestens eine Stunde ein. Hinterher darf Ihr Kind ca. 8 Stunden nicht Fahrrad fahren und nicht auf den Spielplatz oder in den Kindergarten . Eine Teilnahme an Schul-, Sport- oder Musikstunden sowie die Anfertigung von Hausaufgaben ist auch nicht möglich. Deshalb führen wir diese Untersuchungen möglichst am Nachmittag durch.

Behandlung von Arbeitsunfällen

Nach einem Arbeitsunfall können Sie die Augenarztpraxis aufsuchen, ohne vorher beim Durchgangsarzt gewesen zu sein. Die Abrechnung erfolgt direkt mit der zuständigen BG.

Zum Seitenanfang